3. Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat ist für die mittel- bis langfristige strategische Ausrichtung der VP Bank Gruppe verantwortlich. Ihm obliegen die oberste Leitung, die Aufsicht und die Kontrolle.

Die liechtensteinische Gesetzgebung sieht eine klare Trennung zwischen der obersten Leitung, der Aufsicht und der Kontrolle durch den Verwaltungsrat sowie der operativen Führung vor. Dementsprechend besteht der Verwaltungsrat der VP Bank ausschliesslich aus nicht-exekutiven (nicht aktiv in die Geschäftsführung involvierten) Mitgliedern.

 

3.1 Mitglieder des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat der VP Bank besteht aus acht Mitgliedern. Keines der Mitglieder des Verwaltungsrates gehörte in den letzten drei Geschäftsjahren der Gruppenleitung, der Geschäftsleitung der VP Bank oder der Geschäfts­leitung einer Gruppengesellschaft an.

Als Bank unterhält die VP Bank Geschäftsbeziehungen mit zahlreichen in- und ausländischen Unternehmen. Dies gilt auch für Verwaltungsräte sowie natürliche und juristische Personen, die den Verwaltungsräten nahe­stehen. 

Die Aufstellung  (Tabelle unten) gibt Auskunft über Name, Alter, Funktionen, Eintritt und verbleibende Amtsdauer der Verwaltungs­ratsmitglieder.

An der Generalversammlung vom 24. April 2020 wurden Dr. Beat Graf und Michael Riesen für eine Amtsdauer von drei Jahren wiedergewählt. Prof. Dr. Teodoro D. Cocca stellte sich nicht mehr zur Wahl und ist aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden.

Katja-Rosenplänter-Marxer wurde für eine Amtsdauer von drei Jahren in den Verwaltungsrat gewählt. Sie vertritt die Interessen der Ankeraktionärin «Marxer Stiftung für Bank- und Unternehmenswerte».

Am 24. April 2020 kam es zu einem Wechsel im Verwaltungsratspräsidium. Fredy Vogt gab seine Funktion als Präsident des Verwaltungsrates ab. In einer ausserordent­lichen Verwaltungsratssitzung im Anschluss an die Generalversammlung wurde Dr. Thomas R. Meier (bisher Vize­präsident) mit sofortiger Wirkung zum neuen Präsidenten gewählt. Dr. Thomas R. Meier ist seit 2018 Mitglied des Verwaltungsrates der VP Bank und war seit Februar 2019 auch dessen Vizepräsident.

 

1 Vorsitz

 

 

Dr. Thomas R. Meier
Jahrgang 1962
Schweizer

Dr. Thomas R. Meier ist Präsident des Verwaltungsrates, Mit­glied des Nomination & Compensation Committee und Vorsit­zender des Strategy & Digitalisation Committee.

 

Ausbildung

  • 2017Programm für Verwaltungsräte, Swiss Board School, IMP–HSG
  • 2003Advanced Management Program, Wharton School, University of Pennsylvania (USA)
  • 1994Dr. iur., Universität Zürich
  • 1988lic. iur., Universität Zürich

 

Berufliche Stationen

  • Seit 2017TRM Consulting AG, Herrliberg, Independent Advisor
  • 2005–2017Bank Julius Bär & Co. Ltd., Zürich

    • 2015–2017: Head CSR, Chairman Julius Bär Foundation
    • 2007–2015: Member of the Executive Board, CEO Asia
    • 2005–2007: Member of the Private Banking Management Board, CEO für Asien, Mittleren Osten, Eastern Mediterranean & Osteuropa

  • 2004–2005Deutsche Bank Luxembourg S.A., Luxemburg, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Private Wealth Management
  • 1988–2004Credit Suisse Group

    • 2000–2004: CEO North Asia und Branch Manager der Credit Suisse Hongkong
    • 1997–1999: Market Head Private Banking Singapore
    • 1995–1996: Area Executive für Südostasien, Australien und Neuseeland, Zürich
    • 1993–1994: Senior Credit Officer und Area Manager für Indonesien und Australien, Zürich
    • 1992–1993: Workout Specialist, Lausanne
    • 1988–1992: Verschiedene Positionen in den Bereichen Risk Management und Produktentwicklung, Zürich

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Mitglied des Verwaltungsrates, des Auditausschusses sowie des Risikoausschusses der Leonteq AG, Zürich
  • Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins «Smiling Gecko» (NGO), Dübendorf
  • Eigentümer von Cardeira, Portugal und Schweiz
  • Mitglied im Global Family Wealth Strategy Advisory Commit­tee der China Construction Bank Trust Co., Ltd., Peking, China

Markus Thomas Hilti
Jahrgang 1951
Liechtensteiner

Markus Thomas Hilti ist Vizepräsident des Verwaltungsrates und Mitglied des Nomination & Compensation Committee.

 

Ausbildung

  • 1976lic. oec. HSG, Universität St. Gallen

 

Berufliche Stationen

  • Seit 1990Martin Hilti-Familientreuhänderschaft, Schaan

    • Seit 2010: Protektor der Martin Hilti-Familientreuhänderschaft
    • 1990–2010: Administrativtreuhänder der Martin Hilti-Treuhänderschaft

  • 1981–1990Hilti Western Hemisphere, Tulsa (USA) 

    • 1987–1990: Mitglied der Geschäftsleitung, verantwortlich für Produktmanagement, Einkauf, Entwicklung, Qualitätswesen sowie die Leitung des Werks Tulsa (USA)
    • 1981–1987: verschiedene Tätigkeiten im Bereich Finanzen, Produktmanagement und Verkauf

  • 1977–1980Coopers & Lybrand, White Plains, New York (USA), Revisor

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Mitglied des Stiftungsrates der U. M. M. Hilti-Stiftung, Schaan (Ziffer 1.2)
  • Stiftungsrat der TTSF-­Top Talent Sport Foundation, Vaduz
  • Verwaltungsrat und Vorstandsmitglied der Golf Gams-Werdenberg AG, Gams

Dr. iur. Beat Graf
Jahrgang 1964
Schweizer

Dr. Beat Graf ist Mitglied des Audit Committee und des Risk Committee.

 

Ausbildung 

  • 2007Master of Advanced Studies in Risk Management, Hochschule Luzern
  • 1996Dr. iur., Universität Fribourg
  • 1990lic. iur., Universität Fribourg

 

Berufliche Stationen

  • Seit 2004Allgemeines Treuunternehmen (ATU), Vaduz

    • Seit 2015: Präsident des Treuhänderrates, Vor­sitzender der Geschäftsleitung und Verwal­tungsrat in verschiedenen ATU­-Gruppengesell­schaften
    • 2012–2015: Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die Koordination sämtlicher ATU-Tochtergesellschaften
    • 2007–2012: Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Compliance
    • 2004–2007: Leiter Compliance

  • 1999–2004LM Legal Management AG, St. Gallen, Gründungspartner und Geschäftsführer
  • 1991–1999UBS AG, St. Gallen

    • 1998–1999: Stellvertretender Leiter Rechtsdienst Ostschweiz
    • 1993–1998: Mitarbeiter Rechtsdienst
    • 1991–1993: Ausbildung Firmenkundenberater

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Fürstl. Kommerzienrat Guido Feger, Vaduz (Ziffer 1.2)
  • Mitglied des Stiftungsrates der Privatbank Personalstiftung, Vaduz

Ursula Lang
Jahrgang 1967
Schweizerin

Ursula Lang ist Vorsitzende des Risk Committee und Mitglied des Audit Committee.

 

Ausbildung

  • 1996Schweizerisches Anwaltspatent
  • 1993lic. iur., Universität Zürich

  

Berufliche Stationen

  • Seit 2015Selbständige Rechtsanwältin (spezialisiert auf Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Compliance), Inhaberin der Anwaltskanzlei Lang, Zürich
  • 1998–2013Credit Suisse, Zürich

    • 2011–2013: General Counsel für die Schweiz und den Geschäftsbereich Private Banking & Wealth Management
    • 2008–2011: Head of Compliance Schweiz, ab 2009 zusätzlich Co-Head of Global Compliance
    • 2006–2008: Global Head of Anti-Money Laundering Compliance
    • 2000–2006: Mitarbeiterin Compliance der Credit Suisse Private Banking und Credit Suisse Financial Services
    • 1998–2000: Mitarbeiterin Rechtsdienst

  • 1996–1998Stiffler & Nater Rechtsanwälte, Zürich, Rechtsanwältin
  • 1994–1996Bezirksgericht Horgen, Auditorin und juristische Sekretärin

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

Mitglied des Verwaltungsrates und Leiterin des Audit und Risk Committee der responsAbility Investments AG, Zürich

Dr. Gabriela Maria Payer
Jahrgang 1962
Schweizerin

Dr. Gabriela Maria Payer ist Mitglied des Nomination & Compensation Committee und des Strategy & Digitalisation Committee.

 

Ausbildung

  • 2004Advanced HR Executive Program an der Michigan Business School, Michigan (USA)
  • 1995Mastering Change in Financial Services am International Institute for Management Development (IMD), Lausanne
  • 1990Dr. phil., Universität Zürich
  • 1987Studium Sprachen und Betriebswirtschaft an den Universitäten Zürich (CH) und Sorbonne, Paris (FR)

 

Berufliche Stationen

  • Seit 2012PAYERPARTNER, St. Moritz, Creative Business Development, Unternehmensberatung
  • 2012–2017Swiss Finance Institute, Zürich, Ausbildungsleitung und Mitglied der Geschäftsleitung
  • 1993–2012UBS AG, Zürich

    • 2009–2012: Gründerin und Leiterin der UBS Business University für sämtliche Divisionen der Bank
    • 2005–2009: Personalchefin weltweit Vermögensverwaltungs- und Firmenkundengeschäft
    • 1998–2004: Gründerin und Leiterin UBS e-banking und Marketing Technology
    • 1993–1998: Leiterin Marketing und Vertriebskanäle Region Schweiz

  • 1990–1993American Express, Zürich, London (GB) und Frankfurt (DE), Marketing und Projekt Manager
  • 1988–1989Scheller Informatik Gruppe, Brugg, Leiterin Kommunikation
  • 1984–1987IBM Schweiz, Zürich, Werkstudentin

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Präsidentin des Verwaltungsrates der SGO Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin, Samedan
  • Vizepräsidentin des Verwaltungsrates, Vorsitzende des Nominations - und Vergütungsausschusses sowie Mitglied des Audit- und Risikoausschusses der Sygnum Bank AG, Zürich (CH und SG)
  • Mitglied des Verwaltungsrates, Vorsitzende des Nominations- und Vergütungsausschusses sowie Mitglied des Anlage- und Risikoausschusses der Helvetia Group AG, St. Gallen
  • Mitglied des Beirates, Swiss Leadership Forum, Schweiz
  • Mitglied des Beirates «CAS in General Management für Verwaltungsräte», Universität Bern
  • Mitglied des Beirates des Center für Human Resource Management, Universität Luzern

Michael Riesen
Jahrgang 1962
Schweizer

Michael Riesen ist Vorsitzender des Audit Committee und Mitglied des Risk Committee.

 

Ausbildung

  • 1992eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer
  • 1988Treuhänder mit eidg. Fachausweis
  • 1985dipl. Kaufmann HKG

 

Berufliche Stationen

  • Seit 2014selbständiger Unternehmensberater
  • 1987–2013Ernst & Young AG, Zürich, Prüfung und Beratung komplexer nationaler und internationaler Finanzinstitute (seit 1995 von der FINMA anerkannter Leitender Prüfer von Banken und kollektiven Kapitalanlagen, seit 1998 Partner von Ernst & Young)  

    • 2010–2012: Sponsoring Partner des globalen Programms «Assessment of Service Quality (ASQ)» der Ernst & Young EMEIA Sub-Area Financial Services
    • 2008–2012: Managing Partner Quality & Risk Management sowie Mitglied des Management Committee der Ernst & Young EMEIA Sub-Area Financial Services
    • 2008–2010: Managing Partner Financial Services sowie Mitglied der Geschäftsleitung
    • 2006–2008: Country Managing Partner Assurance sowie Mitglied der Geschäftsleitung 
    • 2005–2006: Head Assurance Financial Services sowie Mitglied der Geschäftsleitung 
    • 2004: Leiter einer Einheit der Assurance Financial Services 
    • 2000–2003: Head Professional Practice Banking Audit

  • 1985–1987Schweizerische Bundesbahnen, Abteilung Organisation & Revision, Bern, Internal Auditor
  • 1981–1984Gemeinde Steffisburg, Gemeindeschreiberei
  • 1980–1981Energie- und Verkehrsbetriebe Thun, Mitglied Projektteam Erdgasumstellung

  

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

Keine

Katja Rosenplänter-Marxer
Jahrgang 1981
Deutsche

Katja Rosenplänter­-Marxer ist Mitglied des Audit Committee und des Risk Committee.

 

Ausbildung

  • 2010Fachanwaltslehrgang Handels-­ und Gesell­schaftsrecht der Deutschen Anwaltsakademie
  • 2010Zulassung als Rechtsanwältin in Deutschland
  • 2009Zweites juristisches Staatsexamen, Assessor iuris (DE)
  • 2007–2009Referendariat, Landgericht Konstanz (DE)
  • 2006–2007Master of Science Educational Leadership, Northern Arizona University, Flagstaff (USA)
  • 2005–2006Studium Public Management, Northern Arizona University, Flagstaff (USA)
  • 2005Erstes juristisches Staatsexamen, Magister iuris (DE)
  • 2000–2005Jurastudium, Universität Konstanz (DE)

 

Berufliche Stationen

  • 2012–2017Kanzlei Marxer & Partner Rechtsanwälte, Vaduz, juristische Mitarbeiterin
  • 2010–2012Kanzlei Wagner & Joos, Konstanz (DE), Rechts­anwältin
  • 2009Kanzlei Gnann, Thauer & Kollegen, Freiburg (DE), Rechtsreferendarin
  • 2008–2009Stadt Konstanz (DE), Rechtsreferendarin
  • 2008Kanzlei Baiker & Kollegen, Konstanz (DE), Rechtsreferendarin
  • 2008Staatsanwaltschaft Konstanz (DE), Rechtsrefe­rendarin
  • 2007–2008Amtsgericht Villingen­-Schwenningen (DE), Rechtsreferendarin
  • 2007HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Düsseldorf (DE), Praktikantin

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Stiftungsratsmitglied der Stiftung Lebenswertes Liechten­stein, Vaduz
  • Vorstandsmitglied des Vereins Zeitvorsorge Liechtenstein, Vaduz

Fredy Vogt
Jahrgang 1958
Liechtensteiner

Fredy Vogt ist Vorsitzender des Nomination & Compensa­tion Committee und Mitglied des Strategy & Digitalisation Committee.

 

Ausbildung

  • 1988eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer

  • 1984eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling

 

Berufliche Stationen

  • Seit 1987VP Bank AG, Vaduz, Liechtenstein

    • Seit 2020:Mitglied des Verwaltungsrates
    • 2012–2020: Präsident des Verwaltungsrates
    • 2003–2012: CFO der VP Bank Gruppe und Stellvertreter des CEO der VP Bank Gruppe, Leiter Corporate Center (verantwortlich für Finanzen, Firmenkunden und Intermediäre, Handel, Liegenschaften und Sicherheit)
    • 2009–2010: CEO a.i. der VP Bank Gruppe
    • 1996–2012: Mitglied der Geschäftsleitung
    • 1994–1996: Ressortleiter Unternehmensplanung und Rechnungswesen
    • 1990–1994: Leitung und Aufbau der Abteilung Controlling 
    • 1987–1990: Stellvertretender Leiter Interne Revision 

  • 1985–1987Areva Allgemeine Revisions- und Treuhand AG, Vaduz, leitender Revisor

     

  • 1984–1985Revikon Revisions- und Beratungs AG, Vaduz, Geschäftsführer

     

  • 1983–1984Neutra Treuhand AG, St. Gallen, Revisor

  • 1980–1983Confida Treuhand- und Revisions AG, Vaduz, Sachbearbeiter (später Abteilungsleiter) im Treuhandwesen, vor allem Rechnungswesen für Dritte, Steuerberatung

     

  • 1979–1980Trevisor Treuhand- und Kontrollstellen AG, Vaduz, Sachbearbeiter Buchhaltung

     

  • 1979Liechtensteinische Landesbank AG, Vaduz, Kreditsachbearbeiter

 

Weitere Tätigkeiten und Interessensbindungen

  • Präsident des Stiftungsrates der Privatbank Personalstiftung, Vaduz
  • Mitglied des Stiftungsrates der VP Bank Stiftung, Vaduz
  • Mitglied des Stiftungsrates der VP Bank Kunststiftung, Vaduz
  • Präsident des Stiftungsrates der Karl Danzer Stiftung, Vaduz
  • Mitglied des Verwaltungsrates der Helios Aviation AG, Triesen

3.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Die weiteren Tätigkeiten der Verwaltungsräte und allfällige Interessenbindungen können den Biografien unter Ziffer 3.1 entnommen werden.

 

3.3 Anzahl der zulässigen Tätigkeiten

Die VP Bank untersteht nicht der schweizerischen Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten ­Aktiengesellschaften (VegüV). Insofern hat sie keine statutarischen Regeln in Bezug auf die Anzahl der zulässigen Tätig­keiten erlassen.

 

3.4 Wahl und Amtszeit

Die Angaben zu Wahl und Amtszeit für die derzeitige Zusammensetzung des Verwaltungsrates sind der Aufstellung unter Ziffer 3.1 zu entnehmen. Gemäss Art. 16 der Statuten besteht der Verwaltungsrat aus mindestens fünf Mitgliedern, die für die Dauer von drei Jahren gewählt werden. Die Mitglieder des Verwaltungsrates werden einzeln gewählt (Wiederwahl ist zulässig). Aus seiner Mitte wählt der Verwaltungsrat den Präsidenten und den Vizepräsidenten für die Dauer von drei Jahren ­(Wiederwahl ist zulässig).

 

3.5 Interne Organisation

Die interne Organisation und die Arbeitsweise des Verwaltungsrates sind in den Statuten (Art. 17 bis 19) und im Organisations- und Geschäftsreglement (OGR Kap. 2 bis 4)4 festgelegt.

Der Verwaltungsrat überprüft jährlich in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung die Strategie gemäss den Vorgaben der Statuten und des OGR und legt die lang- und mittelfristigen Ziele sowie die Führungsrichtlinien der VP Bank Gruppe fest. Er entscheidet über die von der Geschäfts­leitung vorgelegten jährlichen Budgets von Stammhaus und Gruppe, über strategisch bedeutende Projekte, über die Konzern- und Einzelabschlüsse sowie über wichtige Personalfragen.

 

  1. Organisations- und Geschäftsreglement im Internet: www.vpbank.com/reglemente
3.5.1 Aufgabenteilung im Verwaltungsrat

Der Präsident oder – in dessen Vertretung – der Vizepräsident übt im Namen des Verwaltungsrates unmittelbar die Aufsicht und die Kontrolle über die Geschäfts- bzw. Gruppenleitung aus. Um seine Aufgaben optimal erfüllen zu können, wird der Verwaltungsrat durch vier Ausschüsse unterstützt: das Nomination & Compensation Committee, das Audit Committee, das Risk Committee und das Strategy & Digitalisation Committee. 

 

3.5.2 Personelle Zusammensetzung der Verwaltungsratsausschüsse, deren Aufgaben und Kompetenzen

Die Aufgaben, Kompetenzen, Rechte und Pflichten der verschiedenen Ausschüsse sind im Organisations- und Geschäfts­reglement festgelegt. Darüber hinaus sind die Funktionen des Audit Committee, Strategy & Digitalisation Committee sowie des Risk Committee in eigenen Reglementen festgehalten.

Über die Angelegenheiten, welche die Ausschüsse an ihren Sitzungen behandeln, wird jeweils ein Sitzungsprotokoll zuhanden des Verwaltungsrates erstellt. Die Vorsitzenden der Ausschüsse informieren den Verwaltungsrat zudem an der nächstfolgenden Verwaltungsratssitzung im Rahmen eines Standard-Traktandums über alle wichtigen Angelegenheiten.

 

Nomination & Compensation Committee

Das Nomination & Compensation Committee setzt sich aus den Mitgliedern Fredy Vogt (Vorsitz), Markus ­Thomas Hilti, Dr. Thomas R. Meier und Dr. Gabriela Maria Payer zusammen. Die ihm obliegenden Aufgaben (gemäss OGR Kap. 3.2) sind vor allem:

  • Unterstützung des Verwaltungsratspräsidenten bei der Erfüllung seiner Leitungs- und Koordinationsauf­gaben sowie des Gesamtverwaltungsrates in Fragen der Corporate Governance, der Organisation und der Überwachung der Geschäftsentwicklung;
  • Ausarbeitung von Kriterien für die Wahl von Mitgliedern des Verwaltungsrates, Durchführung der Evalua­tion und Antragstellung an den Verwaltungsrat;
  • Antragstellung an den Verwaltungsrat betreffend die Besetzung der Verwaltungsratsausschüsse;
  • Vorbereitung und Antragstellung betreffend die Anstellung des Chief Executive Officers und in Zusammenarbeit mit dem Chief Executive Officer der übrigen Mitglieder der Geschäftsleitung;
  • Antragstellung auf Festsetzung der Entschädigungen an die Mitglieder der Geschäftsleitung;
  • Behandlung von grundsätzlichen Fragen der Personal­politik (wie Salär- und Erfolgsbeteiligungssysteme, Managemententwicklung und Nachfolgeplanung, ­Personalwohlfahrt) zuhanden des Verwaltungsrates;
  • Antragstellung betreffend die Entschädigungen für den Präsidenten und die weiteren Mitglieder des ­Verwaltungsrates.

 

Audit Committee

Dem Audit Committee gehören Michael Riesen (Vorsitz), Dr. Beat Graf, Ursula Lang und Katja Rosenplänter-Marxer an. Das Audit ­Committee unterstützt den Verwaltungsrat bei der Erfüllung der ihm gemäss Bankengesetz übertragenen Aufgaben in Bezug auf die Oberleitung, die Aufsicht und die Kontrolle des Stammhauses und der VP Bank Gruppe. Dem Audit Committee obliegen (gemäss OGR Kap. 3.3) insbesondere folgende Aufgaben:

  • Entgegennahme und Behandlung der Berichte Group Internal Audit und der bankengesetzlichen Revisionsstelle sowie Beurteilung der Angemessenheit der eingesetzten Verfahren zur Behebung der Revisionspendenzen;
  • Kritische Beurteilung der finanziellen Berichterstattung sowie deren Besprechung mit dem CFO, dem ­Leiter Group Internal Audit und Vertretern der bankengesetz­lichen Revisionsstelle;
  • Entscheidung, ob der Einzelabschluss und die Konzernrechnung dem Verwaltungsrat zur Vorlage an die General­versammlung empfohlen werden können;
  • Beurteilung der Umsetzung der Steuerstrategie der Bank;
  • Beurteilung der Funktionsfähigkeit des internen Kontrollsystems;
  • Beurteilung der Vorkehrungen, welche die Einhaltung von gesetzlichen (wie z.B. Eigenmittel-, Liquiditäts- & ­Risikoverteilungsvorschriften) und internen Vorschriften (Compliance) gewährleisten sollen, und der Befolgung dieser Vorschriften;
  • Kenntnisnahme wesentlicher Interaktionen mit den jewei­ligen Aufsichtsbehörden sowie Beurteilung der Vorkehrungen zur Umsetzung von Auflagen sowie Beurteilung der Angemessenheit der eingesetzten ­Verfahren zur ­Erfüllung der aufsichtsbehördlichen Auflagen und Massnahmen;
  • Beurteilung der Qualität der internen und der externen Revision sowie der Zusammenarbeit zwischen ­diesen Revisionsstellen;
  • Festlegung des Prüfplans und der Mehrjahresplanung des Group Internal Audit sowie die Kenntnisnahme und die Besprechung der Prüfplanung des Konzernprüfers sowie der bankengesetzlichen Revisionsstelle;
  • Beurteilung der Leistung, der Honorierung und der ­Unabhängigkeit der externen Revision, insbesondere im Hinblick auf die Vereinbarkeit der Revisionstätigkeit mit allfälligen Beratungsmandaten;
  • Beratung des Verwaltungsrates bei der Wahl oder Absetzung der externen Revision;
  • Antragstellung zur Bestellung oder Absetzung des Leiters Group Internal Audit an den Verwaltungsrat;
  • Beratung des Verwaltungsrates bei der Wahl oder Abwahl des Chief Financial Officers.

 

Risk Committee

Dem Risk Committee gehören Ursula Lang (Vorsitz), Dr. Beat Graf, Michael Riesen und Katja Rosenplänter-Marxer an. Das Risk Committee unterstützt den Verwaltungsrat bei der Erfüllung der ihm gemäss Bankengesetz übertragenen Aufgaben in Bezug auf die Oberleitung, die Aufsicht und die Kontrolle des Stammhauses und der VP Bank Gruppe. Dem Risk Committee obliegen (gemäss OGR Kap. 3.4) insbesondere folgende Aufgaben:

Entgegennahme und Behandlung der Berichte von Group Risk sowie Beurteilung der Angemessenheit der eingesetzten Verfahren zur Steuerung und Überwachung der Risiken;

Beurteilung der Finanz-, Geschäfts-, Reputations- und operationellen Risiken sowie deren Besprechung mit dem Chief Risk Officer und dem Leiter Group Risk; 

Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Risikosteuerung und -überwachung sowie des internen Kontrollsystems;

Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Vorkehrungen, welche die Einhaltung von gesetzlichen (z.B. Eigenmittel-, Liquiditäts- und Risikoverteilungsvorschriften) und internen Vorschriften (Compliance) gewährleisten sollen, und der Befolgung dieser Vorschriften; 

Entgegenahme und Behandlung der Berichte von Legal, Compliance & Tax

Beurteilung der Qualität (Wirksamkeit) der Risk Governance sowie der Zusammenarbeit zwischen Risikosteuerung, Risikoüberwachung, Group Executive Management, Risk Committee und Verwaltungsrat;

Überprüfung, ob die Preisgestaltung der angebotenen Verbindlichkeiten und Anlagen das Geschäftsmodell und die Risikostrategie der Bank angemessen berücksichtigt und, sofern dies nicht der Fall ist, die Vorlage eines Plans mit Abhilfemassnahmen; 

Prüfen, ob bei den vom Vergütungssystem angebotenen Anreizen das Risiko, das Kapital, die Liquidität sowie die Wahrscheinlichkeit und der Zeitpunkt von Einnahmen berücksichtigt werden; 

Beratung des Verwaltungsrates bei der Wahl oder Absetzung des Chief Risk Officer.

 

Strategy & Digitalisation Committee

Dem Strategy & Digitalisation Committee gehören Dr. Thomas R. Meier (Vorsitz), Dr. Gabriela Maria Payer und Fredy Vogt an. Das Strategy & Digitalisation Committee unterstützt und berät den Verwaltungsrat bei strategischen Themen und Projekten. Es obliegen ihm (gemäss OGR ­ Kap. 3.5) insbesondere folgende Aufgaben:

Vorbereitung der Strategiethemen zuhanden des Verwaltungsrates;

Vertiefte Behandlung von strategischen Themen (z.B. Digitalisierung im Bankgeschäft);

Sicherstellung eines kontinuierlichen Steuerungs- und Führungsprozesses im strategischen Bereich;

Überprüfung (periodisch und im Anlassfall) der Strategie (Strategie-Review);

Überprüfung der Umsetzung von strategischen Mass­nahmen (Strategie-Controlling);

Sicherstellung der Verankerung der Strategie in der Bank;

Prüfen des strategischen Fits von Fusionen, Akquisitionen, Kooperationen, Business Cases etc.;

Erhöhung der Aussen- und Marktorientierung sowie der Innovationsfähigkeit der Bank.

 

3.5.3 Arbeitsweise des Verwaltungsrates und seiner Ausschüsse

Der Verwaltungsrat trifft sich auf Einladung des Präsidenten in der Regel jährlich zu acht bis zehn Sitzungen sowie zu einer Strategieklausur. Die Sitzungen des Verwaltungsrates bestehen grundsätzlich aus drei Teilen: 

einem verwaltungsratsinternen Teil;

einem Beratungsteil, an dem auch die Mitglieder der Gruppen- und der Geschäftsleitung zur Präsentation ihrer Anträge und zum Informationsaustausch teilnehmen;

einem Beschlussteil, in dem der Verwaltungsrat seine Entscheidungen trifft. Um aus erster Hand informiert zu sein, ist der CEO auch während des Beschlussteils der Verwaltungsratssitzungen anwesend.

Zur Behandlung spezifischer Themen im Verwaltungsrat und in dessen Ausschüssen werden je nach Bedarf weitere Personen hinzugezogen (Führungskräfte der VP Bank Gruppe, Vertreter der bankengesetzlichen ­Revisionsstelle sowie interne oder externe Spezialisten und Berater). Im Geschäftsjahr 2020 trat der Gesamt­verwaltungsrat zu acht ordentlichen Sitzungen und sieben ausserordentlichen Sitzungen zusammen. Ausserdem führte der Verwaltungsrat gemeinsam mit der Geschäftsleitung zwei ganztägige Strategieworkshops durch.

Das Nomination & Compensation Committee tritt in der Regel jährlich zu sechs bis zehn Sitzungen zusammen. An den Sitzungen des Nomination & Compensation Committee nimmt bei Bedarf der CEO mit beratender Stimme teil. Im Jahr 2020 trat das Nomination & Compensation Committee zu insgesamt elf Sitzungen zusammen. 

Das Audit Committee tritt in der Regel jährlich zu fünf bis acht Sitzungen zusammen, wobei sich der Sitzungstermin nach den Erfordernissen der anfallenden Aufgaben (Abschlüsse, finanzielle Berichterstattung, Revisionsberichte usw.) richtet. An den Sitzungen nehmen jeweils der CFO, der Chief Risk Officer und der Leiter Group Internal Audit teil. Zur Behandlung von revisionsspezifischen ­Themen nehmen Vertreter der externen Revisionsstelle (in der Regel der Mandatsleiter) teil. Das Audit Committee trat im vergangenen Jahr zu sieben ordentlichen Sitzungen und zwei ausserordentlichen Sitzungen zusammen. Dabei fand an einer gemeinsamen Sitzung mit dem Risk Committee ein Informationsaustausch mit der Geschäftsleitung über die Qualität des internen Kontrollsystems und weitere Anliegen statt. 

Das Risk Committee tritt in der Regel jährlich zu fünf bis acht Sitzungen zusammen. An den Sitzungen nehmen jeweils der Chief Risk Officer, der CFO und der Leiter Group Internal Audit teil. Das Risk Committee trat im ­vergangenen Jahr zu sieben ordentlichen und einer ­ausser­ordentlichen Sitzung zusammen. Dabei fand an einer gemeinsamen Sitzung mit dem Audit Committee ein Informationsaustausch mit der Geschäftsleitung über die Qualität des internen Kontrollsystems und weitere Anliegen statt. 

Das Strategy & Digitalisation Committee tritt in der Regel jährlich zu sechs bis acht Sitzungen zusammen. An den Sitzungen des Strategy & Digitalisation Committee nehmen der CEO sowie weitere Vertreter der Geschäftsleitung teil. Im Jahr 2020 trat das Strategy & Digitalisation Committee zu insgesamt sieben Sitzungen zusammen.

 

Verwaltungsrat

Nomination & Compensation Committee

Audit Committee

Risk Committee

Strategy &

Digitalisation

Committee

17

11

9

8

7

17

11

7

7

7

17

11

 

 

 

5

 

 

 

3

16

 

9

 8

 

17

 

9

 8

 

16

11

 

 

7

17

 

9

8

 

9

 

5

 5

 

17

11

2

1

6

  1. 1

     

  2. 2

     

Ehrenpräsident

Fürstlicher Kommerzienrat Dr. Heinz Batliner, Vaduz, ist seit 1996 Ehrenpräsident der VP Bank. Diese Auszeichnung verlieh ihm der Verwaltungsrat für seine Dienste für die VP Bank. Dr. Heinz Batliner war von 1961 bis 1990 Direktor bzw. Generaldirektor und Vorsitzender der Geschäfts­leitung und von 1990 bis 1996 Präsident des Verwaltungs­rates.

 

3.6 Kompetenzregelung

Der Verwaltungsrat ist das Organ für die Oberleitung, die Aufsicht und die Kontrolle der Geschäftsleitung. Er trägt die oberste Verantwortung für die strategische Ausrich­tung der VP Bank Gruppe. Die Befugnisse und Pflichten des Verwaltungsrates sind in Art. 17 der Statuten sowie in Kap. 2.2 bis 2.4 des OGR ausführlich fest­gelegt. Die Aufgaben und Kompetenzen der vier Ausschüsse des Verwaltungs­rates sind den Ausführungen in Kap. 3 des OGR zu entnehmen.

Die operative Geschäftsführung der VP Bank sowie die Oberleitung, die Aufsicht und die Kontrolle der Tochter­unternehmen der VP Bank Gruppe hat der Verwaltungsrat an die Geschäftsleitung übertragen. Die Aufgaben und Kompetenzen der Geschäftsleitung sind in den Statuten (Art. 21) und im OGR festgelegt. Das OGR enthält für die Geschäftsleitung / Gruppenleitung in Kap. 5 detailliertere Bestimmungen. 

Die Funktionentrennung zwischen Verwaltungsrat und Geschäfts- bzw. Gruppenleitung ist auch aus der grafischen Darstellung der Organisation ersichtlich.

 

3.7 Informations- und Kontrollinstrumente gegenüber der Geschäfts- bzw. Gruppenleitung

Dem Verwaltungsrat und seinen Ausschüssen stehen ­verschiedene Informations- und Kontrollinstrumente zur Ausübung der Oberleitungs- und Aufsichtspflicht gegenüber der Geschäftsleitung zur Verfügung. Zu diesen Instrumenten gehören der Strategieprozess, die mittelfristige Planung, der Budgetierungsprozess und die Berichterstattung. 

Die Mitglieder des Verwaltungsrates erhalten regelmässig diverse Berichte: monatliche Finanzberichte (Einzel- und Gruppenabschluss), Risiko-Controlling-Berichte sowie periodische Berichte zu den Halbjahres- und Jahres­abschlüssen (konsolidierte Abschlüsse und Einzelabschlüsse). Diese beinhalten auch qualitative Informationen sowie Budgetabweichungen, Perioden- und Mehrjahres­vergleiche, Führungskennzahlen und Risikoanalysen, und zwar sowohl für das Stammhaus als auch für die ­Tochtergesellschaften und die Gruppe insgesamt. Diese Berichte erlauben dem Verwaltungsrat, sich jederzeit von den massgeblichen Entwicklungen und der Risiko­situation ein Bild zu machen. Jene Berichte, die in den Aufgaben­bereich des Audit Committee oder des Risk ­Committee fallen, werden in den jeweiligen Gremien behandelt und mit entsprechenden Anträgen zur Geneh­migung an den Verwaltungsrat weitergeleitet. Im Rahmen der Verwaltungsratssitzungen werden die aktuellen Berichte jeweils umfassend behandelt.

Anhand einer Berichterstattung durch die Geschäftsleitung erfolgt die Überprüfung der Strategieumsetzung bzw. das Strategie-Controlling zweimal jährlich durch den Verwaltungsrat.

Ein weiteres wichtiges Instrument zur Wahrnehmung der Aufsichts- und Kontrollfunktion des Verwaltungsrates ist das Group Internal Audit, welches nach den international anerkannten Standards des Schweizerischen Verbands für Interne Revision bzw. des Institute of Internal Auditors (IIA) arbeitet. Die Pflichten und Befugnisse des Group Internal Audit sind in einem eigenen Reglement festgehalten. Als unabhängige Instanz überprüft es insbesondere das interne Kontrollsystem, die Führungsprozesse und das Risikomanagement.

Der Präsident des Verwaltungsrates erhält sämtliche Protokolle der Sitzungen der Geschäftsleitung. Zudem pflegt er einen wöchentlichen Austausch mit dem CEO und im Anlassfall auch mit den übrigen Mitgliedern der Geschäftsleitung.