Strategische Ausrichtung der VP Bank

Diversifiziertes Geschäftsmodell und Zielmärkte

Das Geschäftsmodell der VP Bank beruht auf zwei strategischen Säulen: Intermediärgeschäft und Private Banking. Der Heimmarkt Liechtenstein wird durch Retail Banking und das Kommerzgeschäft ergänzt. Neben diesen Kernkompetenzen verfügt die VP Bank Gruppe über ein internationales Fondskompetenzzentrum. Dadurch können den Kunden der VP Bank wertvolle Synergien zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen und damit attraktive Mehrwerte im Leistungsspektrum geboten werden. 

Die VP Bank Gruppe ist international an sechs Standorten vertreten: Vaduz, Zürich, Luxemburg, Singapur, Hongkong und Road Town (BVI). Von diesen Standorten aus bearbeitet die VP Bank, differenziert nach Intermediärgeschäft und Private Banking, aktiv ihre definierten Zielmärkte und Kundensegmente. 

Das primäre strategische Ziel der VP Bank ist es, als Gruppe durch die Aktivitäten in den Zielmärkten profitabel und qualitativ zu wachsen und dabei die Eigenständigkeit zu bewahren. Die VP Bank Gruppe bietet dafür ein umfassendes, dem Geschäftsmodell entsprechendes Dienstleistungsangebot an.

Die VP Bank unterscheidet drei Kategorien von Märkten. Die Zielmärkte verfügen über eine gruppenweite Relevanz und werden in vollem Umfang aktiv bearbeitet. Opportunitätsmärkte sind als Märkte mit konkretem Wachstumspotenzial definiert und werden durch standortspezifische Initiativen und mit angepasstem Aufwand aktiv erschlossen. Kunden in weiteren Märkten – primär im Intermediärbereich – werden, sofern regulatorisch möglich, auf Nachfrage Crossborder-Services auf passiver Basis angeboten.

Die Zielmärkte für Europa umfassen Liechtenstein, Schweiz, Deutschland, Luxemburg, Russland und die Ukraine. In Asien sind es Singapur, Hongkong, Indonesien, Malaysia und Thailand. Die Verantwortung für die Marktbearbeitung ist den jeweiligen Standorten zugeordnet und wird über die Gruppe koordiniert. 

Im Rahmen der Überprüfung der Marktbearbeitungsstrategie des Marktes Russland hat die VP Bank im Oktober 2018 das «Moscow Representative Office» geschlossen, um weitere Effizienzsteigerungen sowie eine Reduzierung von Komplexitäten und Kosten interner Abläufe voranzutreiben. Russland bleibt ein zentraler Zielmarkt der VP Bank Gruppe; die Marktbearbeitung findet primär am Standort Zürich als Kompetenzzentrum für die Märkte in Zentral- und Osteuropa statt.

 

 

Strategie 2020

Verwaltungsrat und Gruppenleitung haben 2015 die «Strategie 2020» entwickelt. Auf Basis dieser Strategie hat der Verwaltungsrat die Mittelfristziele bis Ende 2020 wie folgt definiert:

 

Mittelfristziele der VP Bank
  • CHF 50 Mrd. betreute Kundenvermögen (Assets under Management),
  • CHF 80 Mio. Konzerngewinn,
  • Cost/Income Ratio unter 70 Prozent.

Die Strategie 2020 umfasst drei Pfeiler mit einem lang­fristig gültigen Charakter: 

 

Wachstum

Um die definierten Wachstumsziele zu erreichen, verfolgt die VP Bank eine kombinierte Wachstumsstrategie.

Mit Hilfe von organischem Wachstum möchte die VP Bank in ihren Zielmärkten neue Kunden gewinnen und die bestehende Kundenbasis erweitern, um das Wachstum der verwalteten Kundenvermögen weiter voranzutreiben. Dies werden wir durch eine aktive Stärkung der Position im für die Bank besonders wichtigen Geschäft mit Finanz­intermediären, durch eine Ausweitung des Private Banking Geschäftes sowie den weiteren Ausbau des Fondsgeschäftes erreichen.

Das organische Wachstum soll durch die Gewinnung neuer Kundenberater unterstützt werden. Aus diesem Grund wurde Ende 2016 das Projekt «Relationship Manager Hiring» ins Leben gerufen. Das Ziel dieses Projekts ist es, bis Ende 2019 insgesamt 75 neue Kundenberater einzustellen. Dies betrifft jeweils etwa zur Hälfte die Standorte in Asien und die Märkte Schweiz/Liechtenstein/Luxemburg. Im Jahr 2018 stiessen insgesamt 24 neue Kunden­berater zur VP Bank (2017: 24) und sorgten für einen erfreulichen Neugeldzufluss. Im Rahmen der Projektarbeit haben wir die Bestrebungen fortgesetzt, bankinterne Prozesse im Hinblick auf das verstärkte Wachstum zu optimieren. 

Neben dem organischen Wachstum möchte die VP Bank ihre sehr solide Eigenkapitalbasis nutzen, um auch durch Akquisitionen und Joint Ventures in Wachstum zu inves­tieren.

Weitere Wachstumsimpulse verspricht sich die VP Bank durch das Vorantreiben der Internationalisierung. Dabei soll der Ertragsanteil der internationalen Standorte mittelfristig auf 50 Prozent des Gesamtgeschäftes angehoben werden. 

 

Fokus

Unter dem Thema Fokus verstehen wir die Effizienzsteigerung sowie eine Reduzierung von Komplexitäten und Kosten interner Abläufe. Dabei werden wir insbesondere auch Nutzen aus der Veränderung technologischer Möglichkeiten ziehen. Die gewonnenen Effizienzgewinne werden in die Wachstums- und Digitalisierungsstrategie reinvestiert. Für die Umsetzung hat die VP Bank bereichsübergreifende Teams eingesetzt. 

Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem effiziente und zuverlässige Kernbankleistungen zu tiefen Preisen, idealerweise auf digitaler und automatisierter Basis.

Das Identifizieren von Kosteneinsparungen in der Gruppe wurde in den vergangenen Jahren erfolgreich durchgeführt, die aus verschiedenen Projekten abgeleiteten Massnahmen hat die VP Bank grösstenteils umgesetzt. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse flossen in ein diszipliniertes laufendes Kostenmanagement ein und führten zu einer weiteren Fokussierung des Produkt- und Serviceangebotes.

 

Kultur

Das dritte aus der Strategie 2020 abgeleitete Hauptthema umfasst die Kultur. Die VP Bank hat in diesem Zusammenhang die zwei Bereiche Verkaufs- und Performancekultur sowie Unternehmenskultur identifiziert.

Bei den Massnahmen zur Stärkung der Verkaufs- und Performancekultur ist es unser Ziel, die Beratungsqualität der Mitarbeitenden weiter zu erhöhen. Unterstützung erhalten sie unter anderem durch Beratungstools wie Finfox sowie Schulungen und Zertifizierungen. 

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden, wie auch bereits 2017, umfassende Leadership-Seminare zum Thema Führungskultur mit Trainings und Workshops für Führungskräfte aus allen Bereichen und allen Standorten durch­geführt. Das Leadership-Programm ist in vier Bausteine gegliedert und wurde 2018 mit dem Baustein «Competent to lead» sowie mit den Leadership-Workshops «Lead to perform» fortgeführt. Diese Massnahmen tragen dazu bei, die kulturellen Werte der VP Bank zu festigen, das Engagement zu fördern, eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Führungskräfte zu unterstützen und den aktiven Erfahrungsaustausch zu fördern.

Die Basis unserer Unternehmenskultur sind kompetente, motivierte und serviceorientierte Mitarbeitende. Die VP Bank schafft ein gutes Arbeitsumfeld und -klima, in dem Mitarbeitende gefördert werden und sich aktiv in die Gestaltung des Unternehmens einbringen können. Aus dieser Sicht lassen sich vier Themengebiete ableiten:

  • Arbeit und Arbeitsumfeld
  • Aktive Mitgestaltung der Bank
  • Fördern der Mitarbeitenden
  • Gemeinsame Erlebnisse

Um über das Befinden der Mitarbeitenden informiert zu sein, führt die VP Bank im Zwei-Jahres-Rhythmus Mitarbeiterumfragen durch. Aufgrund der hohen Rücklaufquote ist es für uns möglich, gezielt Verbesserungsmassnahmen einzuleiten.

Seit 2015 betreibt die Bank das Ideen- und Innovations­management «myContribution». Alle Mitarbeitenden sind aufgefordert, die VP Bank aktiv mitzugestalten und Ideen zur Verbesserung der Bank einzubringen. 

Darüber hinaus unterstützt die VP Bank ihre Mitarbeitenden, ihre Fachkompetenzen zu erweitern, sei es durch funktionsorientierte Schulungen wie Zertifizierungen für Kundenberater oder individuelle Weiterbildungen.

Um das «Miteinander» zu stärken, haben wir 2017 die «VP Bank Journeys» ins Leben gerufen. Mitarbeitende aus der gesamten Gruppe erhalten durch Firmenbesuche in europäischen Städten Einblicke in die Innovationskultur anderer Unternehmen.

Einen umfangreichen Überblick über alle Massnahmen für Mitarbeitende finden Sie im Kapitel «Die Mitarbeitenden der VP Bank» auf Seite 43 ff.

 

Organisationsstruktur

Die VP Bank Gruppe hat 2018 ihre Organisations- und Führungsstruktur angepasst und die Aufgaben innerhalb des Group Executive Managements neu geordnet. Diese Weiterentwicklungen erfolgten auf Grundlage der Strategie 2020. Nähere Informationen dazu finden Sie unter «Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe» auf Seite 14 ff.

Der Gruppenleitung steht eine breit abgestützte zweite Führungsebene mit 20 Personen zur Seite.

 

 

Intermediärstrategie

Die VP Bank wurde 1956 von Guido Feger, einem der bedeutendsten Treuhänder Liechtensteins, gegründet. Von Beginn an versteht sich die VP Bank daher als zuver­lässiger und kompetenter Finanzpartner für Intermediäre. Die VP Bank konzentriert sich auf grosse Treuhänder mit internationaler Ausrichtung sowie mittelgrosse externe Vermögensverwalter. 

Eine erfolgreiche Betreuung dieses anspruchsvollen Segments erfordert, veränderten Kundenbedürfnissen in Europa und Asien gerecht zu werden, regulatorische Anforderungen zu erfüllen und dabei insbesondere die Vorteile der technologischen Entwicklung zu nutzen.

Die VP Bank Gruppe baut im Intermediärgeschäft auf ein hybrides Geschäftsmodell. Grundlegende Bankdienst­leistungen zugunsten der durch Intermediäre betreuten Endkunden sollen weitestgehend effizient, zuverlässig und preisgünstig über digitale Kanäle abgewickelt werden. Hinzu kommt ein qualitativ hochstehendes Beratungs­angebot für Intermediäre und Endkunden. 

Dem Endkunden bietet die Bank neben dem klassischen Verwahrungsgeschäft eine umfassende Anlageberatung, Vermögensverwaltung, Vermögensplanung sowie Kreditlösungen an. 

Speziell für Intermediäre werden spezifische IT-Lösungen wie e-bankingplus angeboten. Mit der Informationsplattform ProLink können die Intermediärkunden einfach und schnell die wichtigsten Informationen und Services für ihre tägliche Arbeit abrufen. Sie umfasst ausführliche Informationen zum Marktgeschehen, regelmässige Publika­tionen zu wirtschaftsrelevanten Fragen, aktuellste Informationen zu steuerlichen und regulatorischen Themen sowie alle erforderlichen Formulare. 

Zusätzlich bietet die VP Bank ganzheitliche Fondslösungen von der Beratung über Risikomanagement bis hin zur Fondsadministration an. Abgerundet wird dieses Angebot mit exklusiven Investment & Trading Services, bei denen die Intermediäre eine Vielzahl von Leistungen in Anspruch nehmen können: So erlangen sie Zugang zu umfangreichem Market Research und Publikationen, können im ­Rahmen eines «Wealth Health Checks» ihre bestehenden Positionen überprüfen oder durch das «Active Advisory» der VP Bank bedürfnisgerecht Anlageberatung sowie direkten Zugang zu Handelsexperten erhalten. Darüber hinaus unterstützen wir die Kunden bei der Selektion oder Gestaltung geeigneter Fonds oder strukturierter Produkte. Neben den Investment & Trading Services bietet die VP Bank umfassende Beratung zu den Themen Legal, Compliance & Taxes an. 

Mit fünf Buchungsplattformen weltweit verfügt die VP Bank als eine der wenigen Banken vergleichbarer Grösse über eine aussergewöhnliche globale Präsenz. Durch unser ganzheitliches Angebot bieten wir unseren Kunden einen signifikanten Mehrwert.

 

Private Banking

Im Private Banking konzentriert sich die VP Bank primär auf die definierten Kundensegmente: «High Net Worth Individuals» (HNWI) und «Ultra High Net Worth Individuals » (UHNWI). «Affluent Kunden» und «Retail Kunden» werden im Heimmarkt Liechtenstein betreut.

Die VP Bank bietet ihren Kunden von Investments über Finanzierungen bis zur Vermögensplanung und -strukturierung eine grosse Bandbreite an persönlichen Lösungen an.

Die digitalen Banking Services wurden 2018 ausgebaut. So wurden ein neues e-banking eingeführt und spezifische Prozesse wie Kontoeröffnung und -schliessung automa­tisiert. Zusätzlich wurden Kundenberater mit iPads aus­gestattet.

Der Beratungsprozess wird mit dem Beratungstool «Finfox» ergänzt. Es bietet die Möglichkeit, zeitnah und effi­zient Vermögens- und Anlageplanungen durchzuführen. Finfox bindet den Kunden interaktiv in den Anlageberatungsprozess ein und ermöglicht eine unmittelbare ­Umsetzung der Anlageentscheide. 

 

Fondsgeschäft

Das Fondsgeschäft ist für die VP Bank von zentraler Bedeutung. Neben dem Private Banking und dem Intermediär­geschäft ist es eine wesentliche Ergänzung der Angebots­palette und stellt ein attraktives Wachstumssegment dar.

Das Fondsgeschäft umfasst das Geschäft mit Drittfonds sowie hauseigenen Fonds und wird unter dem Dach «VP Fund Solutions» vereint. Mit VP Fund Solutions verfügt die VP Bank Gruppe über ein innovatives und dynamisches internationales Fondskompetenzzentrum, das als «One Stop Shop» alle Dienstleistungen bietet, die in der Summe das Fondsgeschäft ausmachen. Das Kompetenzzentrum besteht aus den Gesellschaften VP Fund Solutions (Liechtenstein) AG und VP Fund Solutions (Luxembourg) SA. Die gruppenweite Führung dieses strategisch wichtigen Geschäftes erfolgt von Luxemburg aus.

Mit 20 Jahren Erfahrung bietet VP Fund Solutions eine enge, grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen renommierten Vermögensverwaltern. Durch die Kooperation mit der VP Bank als Depotbank und Zahlstelle nutzt VP Fund Solutions das umfangreiche internationale Know-how sowie das kostenoptimierte Lagerstellennetzwerk der VP Bank Gruppe zur Abwicklung der Anlageentscheidungen der Fondsmanager.

Der geografische Fokus von VP Fund Solutions liegt in Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, den Benelux-­Ländern, Skandinavien, UK und Asien. Die Initiatoren und Kunden bestehen aus externen Vermögensverwaltern und Family Offices. 

2018 war für unser Fonds Business ein besonders erfolg­reiches Jahr, das uns in unserer Strategie des «One Stop Shop» bestätigte. VP Fund Solutions ist in Liechtenstein die Nummer 1 sowie in Luxemburg, dem grössten euro­päischen Fondsplatz, unter den Top 10.

 

Kreditstrategie

In einem kompetitiven Umfeld mit sinkenden Erträgen und steigenden Kosten ist eine klare Differenzierung erfolgsentscheidend. Für die VP Bank Gruppe stellt das Kreditgeschäft gegenüber den anderen klassischen Privatbanken ein wichtiges Differenzierungsmerkmal dar. Dieser Faktor wird zudem durch unsere Flexibilität, Agilität, kurze Entscheidungswege und durch die mit der Kundenmentalität in den jeweiligen Märkten vertrauten Kundenberater gestärkt.

Das Kreditgeschäft ist seit vielen Jahren als konstanter und verlässlicher Ertragspfeiler in der VP Bank Gruppe etabliert; es leistet einen wichtigen und stabilen Erfolgsbeitrag. 

Die Kreditstrategie ist integraler Bestandteil des Angebots der VP Bank Gruppe. Sie wird aus den Strategien der beiden strategischen Geschäftsbereiche Private Banking und Intermediärgeschäft und den Marktstrategien abgeleitet und danach ausgerichtet. Den Retail- und Firmenkunden bieten wir Standardfinanzierungen an. Das organische Wachstum im Private Banking und bei den Intermediaries wird durch das Kreditgeschäft massgeblich unterstützt, einerseits durch Erweiterung des Angebotes im Finanzierungsbereich und andererseits durch eine engere und längerfristige Kundenbindung.

Das Wachstum der Kundenvermögen im internationalen Geschäft entwickelt sich im Vergleich zu den gesättigten europäischen Märkten nach wie vor erfreulich. Diesen Trend nutzen wir und passen entsprechend auch das ­Kreditangebot an die Markt- und Kundenbedürfnisse an, während wir im lokalen Geschäft unsere Positionierung als kompetenter und verlässlicher Partner in Finanzierungen festigen.

Um die mittelfristigen Ziele der VP Bank Gruppe zu erreichen, ist der weitere Ausbau des Kreditgeschäftes zentral. Dies gilt sowohl für organisches Wachstum als auch in Bezug auf Mergers & Acquisitions. In diesem Zusammenhang streben wir an den unterschiedlichen Buchungsstandorten ein markt- und kundenorientiertes Kredit­angebot an. 

 

Digitalisierungsstrategie

Die zunehmende Digitalisierung sowie die steigende Bedeutung IT-basierter Prozesse und Lösungen – sowohl im Intermediärgeschäft als auch im Private Banking – erfordern ein strategisches Vorgehen, das die VP Bank im Rahmen ihrer Digitalisierungsstrategie systematisch umsetzt. Sie umfasst eine gründliche Modernisierung der Kommunikationskanäle mit den Kunden und Mitarbeitenden sowie den Ausbau der Online-Angebote. 

Dabei strebt die VP Bank ein hybrides Beratungsmodell an, das die bewährte persönliche Beratung mit modernen Technologien und digitalen Services verbindet und in dessen Mittelpunkt unterstützende Tools für Kundenberater und Kundensegmente stehen.

Im Zuge der Digitalisierung von Prozessen, Daten und Kommunikationswegen haben wir zahlreiche Massnahmen in die Wege geleitet, die seit 2016 sukzessive umgesetzt werden. Im Vordergrund stehen Lösungen, die gruppenweit einsetzbar und standardisiert sind. 

Die VP Bank hat konkrete Handlungsfelder identifiziert, die im Rahmen eines gruppenweiten Programmes umgesetzt werden. Die Handlungsfelder werden in zwei Phasen aufgeteilt: 

Die erste Phase umfasst die technische Modernisierung der bestehenden Online Services sowie spezifische funk­tionelle Verbesserungen für alle Kundensegmente der VP Bank. Dabei soll die Nutzung der Onlinedienste ver­einfacht werden und im Zuge dessen die Benutzerfreundlichkeit sowie der Kundenkomfort erhöht werden. Das neu gestaltete Kundenportal, verbunden mit erweiterten e-banking Funktionalitäten, konnte im Frühjahr 2018 in Betrieb genommen werden und wird laufend entsprechend der Kundenbedürfnisse erweitert. 

In einer zweiten Phase investiert die VP Bank gezielt in ihre internen Systeme und Daten, damit die Berater mehr Zeit für die Betreuung ihrer Kunden erhalten, um mit diesen zusammen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Nach umfassenden Analysearbeiten wird der Arbeitsplatz der Kundenberater in den kommenden zwei Jahren kontinuierlich ausgebaut werden, um auf Basis dessen noch besser die verschiedenen Bedürfnisse unserer Kunden bedienen zu können.

 

 

Asienstrategie

Der asiatisch-pazifische Raum gilt als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Private Banking und ist für die VP Bank einer der definierten Zielmärkte, in dem sie attraktive Wachstumschancen sieht. Die VP Bank hat sich in Asien als «Boutique Bank» klar als Anbieter mit erstklas­sigen Lösungen für hohe Ansprüche positioniert. 

Die VP Bank ist in Asien an den wichtigen Finanzplätzen vertreten. Sie präsentiert sich am Standort Hongkong mit einer Vermögensverwaltungsgesellschaft und einem Representative Office sowie in Singapur mit einer Niederlassung und insgesamt rund 80 Mitarbeitenden. Auch in Asien basiert das Geschäftsmodell der Bank auf den zwei strategischen Säulen Private Banking und Interme­diärgeschäft. Die Zielmärkte umfassen Südostasien, insbesondere Singapur, Hongkong, Indonesien, Malaysia und Thailand. Dabei wird ein Kundensegment von HNWIs (High Net Worth Individuals) ab 1 Mio. SGD (Singapur Dollar) bis zu UHNWIs (Ultra High Net Worth Individuals) betreut.

Auch die wachsende Zahl an Intermediärkunden in Asien eröffnet vielversprechende Chancen. In diesem Segment bietet die VP Bank ihren Kunden regional spezifische ­Servicemodelle für Treuhänder und externe Vermögensverwalter sowie persönliche Betreuung. Zudem wird der Aufbau strategischer Partnerschaften vorangetrieben. Die Kunden profitieren von einem direkten Marktzugang zu den Handelsräumen der VP Bank in Singapur und ­Liechtenstein/Schweiz, welche die wichtigsten Zeitzonen abdecken.

In den letzten Jahren haben wir unsere Präsenz in Asien merklich gesteigert. In Singapur hat die VP Bank 2018 ihr 10-jähriges Bestehen gefeiert und im April 2018 die Bürofläche verdoppelt, um mit dem Wachstum Schritt zu halten und über Raum für weitere Expansion zu ­ver­fügen. Gegenüber Ende 2017 wurde die Zahl der ­Mitarbeitenden in Singapur im abgelaufenen Geschäftsjahr von 49 auf 72 Personen erhöht.

Unseren Bankenstandort in Singapur entwickeln wir durch zusätzliche Berater in den Bereichen Investment Advisory, Wealth Consulting und Nachfolgeplanung weiter. 2018 haben wir darüber hinaus unsere Produktpalette mit spezifischen Angeboten speziell für unsere asiatischen Kunden wesentlich erweitert.

Zwecks zielgerichteter und effizienter Umsetzung der Wachstumsstrategie in Asien wurde die Tochtergesellschaft (Subsidiary), die VP Bank (Singapore) Ltd, 2018 in eine Niederlassung (Branch) der VP Bank überführt und gleichzeitig die Lizenz von einer «Merchant Bank» auf eine «Wholesale Bank» erweitert. Das Geschäft der VP Bank in Singapur wird seit 1. September 2018 über unsere Niederlassung, die VP Bank Ltd Singapore Branch, abgewickelt.

 

Markenstrategie

Ein konsistentes Markenerlebnis ist wesentlich, um ein einheitliches Bild unseres Unternehmens nach innen und aussen zu vermitteln. Sämtliche Berührungspunkte mit der VP Bank müssen daher im Sinne der Markenbotschaften gestaltet werden. Dadurch erreichen wir ein durch­gängig stimmiges Erlebnis, mit dem wir uns stark von den Mitbewerbern abheben und dadurch einen Wettbewerbsvorteil erzielen.

Die Marke der VP Bank weckt Emotionen, schafft Bindungen und bietet Orientierungshilfe. Darüber hinaus fungiert sie als Identifikationsträger unserer Mitarbeitenden.

 

Die Marke der VP Bank besteht grundsätzlich aus zwei Bestandteilen: der Markenstrategie, mit der unsere ­Markenpositionierung definiert wird, und dem Markendesign, mit dem eine hohe gestalterische Eigenständigkeit erreicht wird. Ziel unserer starken Marke ist es, eine klare Wiedererkennung für sämtliche Stakeholder zu schaffen – sowohl inhaltlich als auch visuell.

Die VP Bank entwickelt sich stets weiter und arbeitet entsprechend auch an den Elementen ihrer Marke. Auf der inhaltlichen Ebene wurde letztmals 2017 eine Schärfung vorgenommen, um klar zu definieren, wofür die VP Bank steht und was sie ausmacht. 

Die einzelnen Ebenen der Marke VP Bank sind in der Handlungspyramide als Grundlage für das gemeinsame Handeln dargestellt. Sie beinhaltet sämtliche Elemente von der Vision und Mission bis hin zu unserer Haltung und unseren Versprechen. 

 

 

Erfolgreiche Weichenstellungen im Rückblick: Strategie 2008-2018

Im Jahr 2008 stellte die VP Bank die «Strategie 2018» vor. Diese Strategie beinhaltete die Schaffung und den systematischen Ausbau der Geschäftseinheiten «Private Banking Clients» und «Intermediaries». Sie basierte auf einer Strukturveränderung der weltweiten Verteilung der Vermögen und bekräftigte die zunehmende Relevanz von Märkten im Nahen Osten, in Osteuropa sowie Asien.

Die strategische Ausrichtung des Jahres 2008 haben wir konsequent umgesetzt; die Kernsegmente «Private Banking» und «Intermediaries» haben sich sehr erfolgreich entwickelt. Darüber hinaus konnten sowohl organisch als auch akquisitorisch wertvolle Zuwächse generiert werden. So übernahm die VP Bank im Jahr 2013 die Private Banking-Aktivitäten der HSBC Trinkaus & Burkhardt (Interna­tional) SA sowie das auf Private Banking bezogene Fonds­geschäft der HSBC Trinkaus Investment Managers SA in Luxemburg und kaufte und integrierte im Jahr 2015 die Centrum Bank in Liechtenstein, deren bisherige Allein­eigentümerin Marxer Stiftung für Bank- und Unternehmenswerte nun Ankeraktionärin der VP Bank Gruppe ist. Der Eintritt in den skandinavischen Markt im Jahr 2018 erfolgte durch die Übernahme der Fondsverwaltung und Verwahrstellenfunktion der Luxemburger Carnegie Investmentfonds sowie die Übernahme der Luxemburger Private Banking Aktivitäten der Catella Bank aus Schweden. 

Der kontinuierliche Ausbau an den asiatischen Standorten Singapur und Hongkong in den letzten zehn Jahren zeigt deren grosse Bedeutung und ermöglicht es uns, die Kunden aus den asiatischen Zielmärkten vor Ort zu betreuen. Auch das Geschäft mit osteuropäischen Kunden konnte gemäss Zielsetzung sukzessive ausgeweitet werden.

 

Ausblick

Wachstum bleibt auch 2019 eines der zentralen Themen für die VP Bank. Das Projekt «Relationship Manager Hiring» läuft bis Ende 2019 und verfolgt den weiteren ­konsequenten Ausbau der Beraterteams in den Segmenten Intermediaries und Private Banking. Neben organischem Wachstum möchten wir die sehr solide Eigen­kapitalbasis nutzen, um auch durch Akquisitionen in Wachstum zu investieren. 

Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung unserer Digitalisierungsstrategie. Folgende Projekte ­werden wir 2019 in Angriff nehmen:

Umsetzung der Digitalisierungsstrategie mit Fokus auf ein verbessertes Dienstleistungsangebot für unsere ­Kunden

Kontinuierliche Prozessverbesserungen, um das Wachstum unserer Bank nachhaltig und effizient unterstützen zu können

Implementierung effizienterer Compliance-Lösungen, um den steigenden Regulierungsanforderungen nachkommen zu können

Umsetzung weiterer regulatorischer Anforderungen wie beispielsweise FIDLEG in der Schweiz 

Unter dem Titel «Future of Banking» arbeiten wir an den Weichenstellungen für die Zukunft der VP Bank Gruppe. Dazu gehören Themen wie die Vernetzung mit Partnern, Multichannel-Kommunikation und -Interaktion sowie künstliche Intelligenz.

Die Bedeutung unseres Geschäftes in Asien wird weiter zunehmen. Wir investieren daher auch in diesem Bereich. Die Niederlassung in Singapur dient dabei als Basis für weiteres Wachstum.

Nach der Übernahme der Investmentfonds der schwedischen Finanzdienstleistungsgruppe Carnegie sowie der Transaktion mit der Catella Bank S.A. setzen wir 2019 einen weiteren Schwerpunkt in den Ausbau unserer Aktivitäten im skandinavischen Markt. 

Das Anlagegeschäft stellt einen wichtigen weiteren Eckpfeiler für die erfolgreiche Umsetzung der Wachstums­strategie dar. Das Umfeld mit tiefen Zinsen, die anhaltend hohen politischen Unsicherheiten und die neuen Entwicklungen bei Big Data und künstlicher Intelligenz erfordern und ermöglichen das Erarbeiten von neuen Lösungen, um unsere Kunden auch in Zukunft bestmöglich bei der Erreichung ihrer finanziellen Ziele unterstützen zu können. Dies erfolgt unter Miteinbeziehung unserer Markenstrategie, um die Wiedererkennbarkeit zu gewährleisten.

Die Implementierung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen sowie der Ausbau des eigenen Fondsangebots sind weitere Treiber für 2019.

Die markante Steigerung des Netto-Neugeldes der VP Bank Gruppe im Jahr 2018 bestätigt die Richtigkeit ­unserer strategischen Ausrichtung. Die VP Bank wird daher konsequent den eingeschlagenen Weg des breit abgestützten Wachstums fortführen.